Projekte

Cassiopeia 2.0 - ein neues Wohnprojekt

Wir sind sehr gespannt was sich in der nächsten Zeit entwickelt. Es hat sich bereits eine kleine Gruppe von Eltern unter dem Namen Cassiopeia 2.0 zusammengetan. Dort werden konkrete Fragen gestellt und sogar Pläne geschmiedet, wie ein weiteres Wohnprojekt aussehen kann. Interessierte Eltern könne sich unter folgender Telefonnummer melden: 0157 36110664

 

Inklusion in Wesel und Umgebung

Unser Ziel ist es Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung zusammenzuführen. Jeder hat ein Recht auf Gesellschaft und Teilhabe - das wollen wir verwirklichen. Das Haus in der Gelißstraße war ein erster großer Schritt in Richtung Inklusion. Die 12 jungen Bewohner leben in zentraler Lage und die öffentlichen Verkehrsmittel sind leicht zu erreichen. Jeder der Bewohner hat sein eigenes Apartment bezogen und kann so selbstbestimmt wie möglich leben.

 

Lioba und Inga

Hallo ich bin Inga! Das Mädchen in der roten Jacke.

Seit einem ganzen Jahr wohne ich in der Gelißstraße und bin dort sehr glücklich. Ich hab dort schon viel erlebt und es ist toll, dass ich jetzt eine eigene Wohnung habe. Oft habe ich Besuch - das ist besonders schön.

 

Damit Inga und die anderen elf jungen Menschen ein erfülltes Leben haben bedarf es mehr als einer schönen Wohnumgebung. Es gibt viele Möglichkeiten Menschen mit Behinderung ein erfülltes Leben zu schaffen. Wir streben ein therapeutisches Badezimmer an, indem die Bewohner sich entspannen können und die Sinne angeregt werden (Snoezelen-Therapie).

 

Eine weitere Idee ist es Veranstaltungen zu planen, bei denen Menschen mit und Menschen ohne Behinderung aufeinandertreffen. Dazu möchten wir eine Kreativscheune einrichten. Das Gebaüde gibt es schon - es fehlt allerdings an finanziellen Mitteln die vielen Ideen umzusetzen. Dort sollen Workshops stattfinden, bei denen die Bewohner mit anderen jungen Menschen zusammenkommen. Lesen Sie unter der Rubrik "Helfen", wie Sie uns unterstützen können.

Das Gründungsprojekt

Aus einer Idee wurde eine einzigartige Wohnumgebung

für 12 junge Menschen mit Behinderung in Wesel.

Das Gründungsprojekt konnte dank vieler Unterstützer,

Stifter und Spender verwirklicht werden.

Entwurf des Hauses
Der fertige Bau

Das Gebäude in der Gelißstraße ist auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Bewohners ausgerichtet. Jeder Mieter hat sein eigenes Appartment bezogen, sodass sie mit so viel Betreuung wie nötig und so selbstbestimmt wie möglich leben und wohnen können.

Ihre Lebenswege sind durch ihre individuellen Behinderungen stark geprägt und völlig unterschiedlich verlaufen. Die meisten kennen sich bereits seit der Kindergarten- und Schulzeit und arbeiten heute überwiegend in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen in Wesel und Umgebung. Viele von ihnen standen bereits seit Jahren auf Wartelisten bei diversen großen Trägern.

 

Sie warteten auf einen Platz in einem Wohnheim oder einer Maßnahme des betreuten Wohnens, aber es gibt seit Jahren kaum verfügbare Plätze! Für die 12 berufstätigen jungen Menschen mit Behinderung ist es somit praktisch unmöglich, aus der Rolle des "Kindes" auszutreten und sich vom eigenen Elternhaus rechtzeitig lösen zu können. Schließlich erreichen einige der Eltern auch schon das Rentenalter und sind vielleicht bald selbst auf Betreuung und Pflege angewiesen. Das Gründungsprojekt der Cassiopeia-Stiftung ist folglich ein absolut notwendiges und sinnvolles Kernprojekt, um für 12 junge Erwachsene mit Behinderung für heute und in Zukunft ihren Traum vom selbstbestimmten Leben zu ermöglichen.Die Finanzierung des Projekts erfolgt aus Eigenmitteln, Finanzierungsmitteln des Landes NRW (soziale Wohnraumförderung) und durch Zuschüsse einiger öffentlicher Einrichtungen. Darüber hinaus ist die Cassiopeia-Stiftung jedoch auch auf Spendeneinnahmen angewiesen, ohne die das Projekt nicht in vollem Umfang realisiert werden kann. Lesen Sie hierzu mehr unter der Rubrik "Helfen".